Metainformationen zur Seite
  •  
Ist das die Wahrheit? JENSEITS | Ist das die Wahrheit?


Text vorlesen

Frage:

Die Theologie schöpft Ihren Glauben aus den Offenbarungen der Vergangenheit, die in den Heiligen Schriften überliefert wurden. Sie nimmt an, daß diese göttlichen Offenbarungen abgeschlossen seien und daß keine neuen mehr hinzukommen. Ist das so?

ARGUN:

Das ist einer Ihrer Irrtümer. Die Offenbarungen werden logischerweise immer wieder ergänzt. Außerdem müssen sie der Zeit entsprechen.

Frage:

Das leuchtet uns ein. Die Heiligen Schriften stammen ja aus vergangenen Jahrtausenden. Seit dem hat die Menschheit eine gewisse Entwicklung hinter sich gebracht. Zudem kommen sie zu uns auch aus einem ganz anderen Kulturkreis. So denkt aber nicht jeder. …

Antwort:

Die WEISHEIT erfordert, vernünftig mit Ihr umzugehen: …

Aus dem Protokoll [Unsere Belehrungen für euch] – Seite 11

… Die Geschehnisse, die zu biblischen Zeiten geschahen, wurden von Zeugen niedergeschrieben, für die es keine andere Erklärung gab, als daß sie Zeugen eines göttlichen Wunders waren. Ja selbst ein elektrischer Motor wäre für sie ein göttliches Wunder gewesen - und sie hätten das Wunder beeidet!

Aus dem Protokoll [Die Bibel] – Seite 134

… Eine Unkenntnis der Naturgesetze ist noch kein Wunder! Ein Astronaut wäre vor wenigen Jahren noch ein Wunder gewesen.

Aus dem Protokoll [Nicht von dieser Erde - Teil 4] – Seite 21

Der Entwicklungsstand der Menschheit auf dieser Erde war immer und in allen Ländern verschieden und es gab Dinge, die man nicht erklären konnte, weil sie nicht begriffen werden konnten. Die Technik und die Wissenschaften machen nicht halt und aus diesem Grunde ändert sich jeweils die Auffassungsgabe der zur Zeit lebenden Menschen. Was hätten jene Menschen damals glauben und verstehen sollen, wenn CHRISTUS zu ihnen gesagt hätte, daß viele, viele Sterne ebenfalls mit Menschen bewohnt sind? …

Aus dem Protokoll [Jesus Christus] – Seite 12

Wenn die Wissenschaft oder Technik etwas zu beurteilen hat, so geschieht das durch den Vergleich mit jenen Erfahrungen, die man gemacht hat und die anerkannt worden sind. …

Nun gibt es aber sogenannte Mysterien und Rätsel, die sich nicht messen lassen, weil dazu eine vorangegangene, anerkannte Erfahrung fehlt. Vor dieser Situation standen z. B. die Israeliten schon vor mehreren tausend Jahren. Sie erlebten ein noch nie gesehenes Mysterium, für das es keine Erklärung gab. …

… Es war unfaßbar für den damaligen Verstand.

Aus dem Protokoll [Nicht von dieser Erde - Teil 4] – Seite 17 - 18

(aus einem Vortragsprotokoll von Oberstudienrat Paul F. Hagemeister, Berlin)

Deshalb sagte JESUS zu den Jüngern, kurz vor seiner Auslieferung:

  • „Zwar ist die LEHRE, die ihr von mir hört, nicht meine LEHRE, sondern die LEHRE des VATERS, der mich gesandt hat. Das muß ich euch noch sagen, solange ich noch bei euch bin. Nachher kommt der HELFER, die HEILIGE GEISTERWELT, die der VATER in meinem Namen senden wird. SIE wird euch über alles Weitere belehren und Euch auch alles das ins Gedächtnis zurückrufen, was ich Euch gesagt habe.“
Aus dem Protokoll [Der Schlüssel zur Wahrheit] – Seite 5

Frage:

CHRISTUS sprach von einem „GEIST DER WAHRHEIT“, den er senden wollte. Wen oder was hatte CHRISTUS damit gemeint?

Joh. 16, 12-13: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit kommen wird, der wird Euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden, sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden.“

EUPHENIUS:

… Es ist kein spezieller ENGEL gemeint, der hier BOTSCHAFTEN sendet, …

Aus dem Protokoll [Die geschützte Kontaktaufnahme] – Seite 2 und 3

Woher, glaubt Ihr, könnt Ihr die WAHRHEITEN der geistigen DIMENSION erfahren?

Ihr habt Kunde davon durch jene WESENHEITEN, die in ihr leben.

Der Erdenmensch vermag darüber keine Auskunft zu geben, da er hierüber kein eigenes Wissen hat. Das ist eine entscheidende Feststellung; denn kein Erdenmensch kann aus sich heraus berichten, was in jenen SPHÄREN DES GEISTES oder in den Regionen anderer Sterne existiert.

Doch die Terra ist von diesen beiden Bereichen nicht abgesondert.

Was der Mensch nicht aus eigener Anschauung erfahren kann, das wird ihm durch die BEWOHNER jener Bereiche übermittelt. …

Aus dem Protokoll [UFO-Kontakt I.N.D.] – Seite 21

Der GEIST DER WAHRHEIT geht von GOTT aus und kann sich - wenn die Voraussetzungen vorhanden sind - über geeignete Medien der heutigen Welt offenbaren. GOTT hat alle dafür nötigen GESETZE in Kraft gesetzt und die geistigen Gaben dafür verliehen. Das Gebot zu prüfen, was man vorgesetzt bekommt, ist außerordentlich wichtig und wurde auch in der Bibel festgehalten:

1. Thessalonicher 5. 19-22: Löscht den Geist nicht aus! Verachtet prophetische Reden nicht! Prüfet alles, und behaltet das Gute! Meidet das Böse in jeder Gestalt!

Aus dem Protokoll [Die Bibel] – Seite 55

Leider ist die Erdenmenschheit bisher für derartige OFFENBARUNGEN nicht voll aufnahmefähig gewesen. Die WAHRHEIT wurde daher zum Unglaublichen, zum Ungeheuerlichen erklärt.

Aus dem Protokoll [UFO-Kontakt I.N.D.] – Seite 21

Nun wundert Euch nicht, daß das Wissen um eine weit größere Welt als die Eure so wenig Fortschritte gemacht hat. Es ist mit der WAHRHEIT wie mit den Pilzen: Im Walde wachsen Pilze, eßbare und giftige. Doch es ist schon vorgekommen, daß man sich beim Sammeln der Pilze geirrt hat und jene Menschen wurden krank oder starben. Aufgrund dieser Vorkommnisse gibt es Menschen, welche schreien: „Um GOTTES Willen, eßt keine Pilze mehr! Sie sind alle giftig!“ - Und selbst wenn man sie genau kennt, wie soll man vor dem Tode sicher sein?

  • Die Botschaften aus dem Geistigen Reich sind solche Pilze, sie ähneln sich sehr, die guten und die giftigen.

Man muß ein sehr erfahrener Pilzsammler sein, wenn man die echten BOTSCHAFTEN von den unechten Botschaften auseinanderhalten will. Aber das berechtigt keinen Menschen, auch keinen Priester oder Wissenschaftler, zu behaupten, daß alle Botschaften aus dem Geistigen Reich dämonisch oder unecht seien.

Aus dem Protokoll [Spiritualismus kontra Spiritismus] – Seite 23

GOTT offenbart sich jeden Tag und jede Stunde. Wenn Ihr SEINE WORTE unterdrückt, so bleiben die Folgen nicht aus. GOTT spricht das GUTE im Menschen an, aber Ihr müßt darauf hören! Viele denken, daß es sich nicht lohne, besser zu denken und zu handeln.

Sie ahnen nicht, welchen Irrtum sie damit begehen!

Weil die Kirchen und Glaubensrichtungen das Leben des Menschen nicht universell sehen wollen, wird diesem Irrtum immer wieder neue Nahrung gegeben.

  • Laßt Euch nicht weiter belügen! Trachtet danach, die WAHRHEIT selbst zu ergründen. Nehmt Euch die Zeit zum Studium und zur Meditation. Macht Euch nicht für ein geistiges Weiterleben nach der Entkörperung blind.

Euch fehlt der Anschauungsunterricht von dem, was wir hier in unserer WELT mit ansehen müssen.

Aus dem Protokoll [Wissenschaft, Technik und Kunst] – Seite 4

  • Eine ungeheure Welt des Geistes ist bereit, Millionen zu belehren und zu inspirieren. Kein ehrlich Suchender wird abgewiesen.
  • Das enorme Wissen ist nicht nur für einige „Auserwählte“ da, sondern steht der ganzen Menschheit zur Verfügung. Allerdings muß auf die einfachen Menschen Rücksicht genommen werden, deren Allgemeinbildung nicht ausreicht, sich dafür zu begeistern. Darum wird das hohe Wissen in verschiedener Form dargeboten.

Da jedoch die Intelligenz der breiten Bevölkerung ständig im Wachsen begriffen ist, reicht ein Kirchenglaube nicht mehr aus. Noch nie ist Euch ein größeres Angebot gemacht worden als dies. Es ist unwichtig, wer oder wo Ihr seid. Ihr habt immer Zutritt zur Welt des Geistes!

  • Wenn Ihr lernt, Euch mit dem Geiste in Harmonie zu setzen, können alle Reichtümer des Geistes über Euch ausgeschüttet werden, die Begrenzung liegt nur in Eurer Aufnahmefähigkeit.

Wie herrlich ist die Wahrheit! - Leider gibt es in Eurer Welt noch so viele Menschen, die sie verweigern. Nur der Geist kann Eure Welt verändern!

Aus dem Protokoll [Spiritualismus kontra Spiritismus] – Seite 38

Ihr seid auf die Erde versetzt, um eine Aufgabe zu erfüllen. Ihr seid alle ewige Pilger auf einem ewigen Marsch. Eure Ausrüstung müßt Ihr mit Vernunft wählen. Gesunder Menschenverstand und Intelligenz leite euch. Teile eures Rüstzeuges findet Ihr in vielen Büchern und in vielen Leben.

  • Deshalb solltet Ihr nur das wählen, das Anziehungskraft auf euch ausübt!
  • Ihr solltet nicht deshalb etwas annehmen, weil irgend jemand gesagt hat: „Es ist gut, weise und heilig.“ Nichts sollte aus dem Grunde verehrt werden, weil es euch auf eurer Erdenreise helfen kann. Das ist es, was ich euch zu beherzigen empfehlen kann.
  • Nehmt das an, was eurem Urteilsvermögen zusagt, auch wenn Ihr es später wieder beiseite legt, wenn Ihr mehr Wissen erlangt habt.
  • Beschränkt euch nicht auf ein Buch, auf einen Lehrer, auf einen Leiter.

Ich bin keine Fundgrube unendlicher Weisheit. - Ich habe kein Monopol auf die Welt des Geistes. - Ich bin nur einer der vielen, die eurer Welt helfen und erhebe keinen Anspruch, vollkommen und unfehlbar zu sein. Ich bin genau so menschlich wie Ihr. Mein Ausblick ist nur etwas weiter, weil ich auf der Straße des Lebens einige Schritte weiter bin als Ihr, und ich komme zurück, um diesen Horizont mit euch zu teilen, damit Ihr annehmen könnt, was ich bereits fand.

Es ist ein Teil unserer Aufgabe, daß wir das WISSEN in eure Welt bringen. Dadurch sind wir mit einer großen MISSION betraut. Viele, die mir gleichstehen, haben erkannt, daß auf der Erde zu viel Unwissenheit herrscht. Die Resultate Eurer Unwissenheit sind leider sehr augenscheinlich. Sie spiegeln sich wider in der Not eurer Welt, und sie werden auch auf unsere Angelegenheiten zurückgestrahlt.

Aus dem Protokoll [Unsere Belehrungen für euch] – Seite 44

  • WAHRHEIT bleibt WAHRHEIT, ewig in ihrer Güte, unendlich in ihrem Wesen und ihrer Wirklichkeit.

Man kann eine WAHRHEIT nicht so verkünden, daß sie gleich von der Masse des Volkes begriffen wird, denn alle befinden sich auf einer anderen Stufe der Entwicklung und die Seelen, die sich erst im Wachstum befinden, reagieren verschieden auf die gleiche WAHRHEIT. …


Bedenkt, daß die Seele bereit sein muß, um die geistigen WAHRHEITEN empfangen zu können; …

Aus dem Protokoll [Spiritualismus kontra Spiritismus] – Seite 55

Wir sehen ein Universum, in dem für jedes Wesen Vorsorge getroffen wurde, ob belebt oder unbelebt und jeder auftretende Umstand bedacht wurde.

  • Nichts ist GOTT verborgen! – Es gibt kein Geheimnis, auch nicht für Euch.

Doch Ihr müßt den langen Weg der Erfahrungen gehen, dann wird euch nach und nach jedes Mysterium zur Selbstverständlichkeit. So verhält es sich mit der WAHRHEIT, auf die wir stets hinweisen.

  • GOTTES GESETZE sind immer in Tätigkeit und werden es auch immer bleiben.

Ein Teil unserer Aufgabe besteht darin, euch zu lehren, daß die LIEBE unsterblich und euer Leben unendlich ist. Niemals trennt euch das Grab, wenn Ihr durch das GOLDENE BAND DER LIEBE miteinander verbunden seid. Wir wollen euch lehren, daß alle Hindernisse mit gutem Willen überwunden werden können, wenn die LIEBE stärker ist.

Aus dem Protokoll [Unsere Belehrungen für euch] – Seite 9

Frage:

Wie ist es möglich, daß die FÜHRER aus dem Geistigen Reich ein höheres WISSEN besitzen, als es auf Erden der Fall ist?

Antwort:

Wir haben zu einem WISSEN in einer Form Zugang, die eurer Welt unbekannt ist. Ihr seid vom übrigbleibenden WISSEN abhängig, das durch Einzelne gesammelt wird. uns stehen jedoch alle INFORMATIONSQUELLEN offen, auch die, wie man das WISSEN augenblicklich erfaßt.

Eines der Wunder des Lebens in unserer Welt besteht in der überlegenen und herrlichen LEITUNG, die nicht nur im Reich des Wissens, sondern auch in den Reichen des Geistes, der Literatur, der Kunst und der Musik vorhanden ist. All das ist uns sofort erreichbar und auch das, was noch unbekannt ist, steht zu unserer Verfügung.

Aus dem Protokoll [Unsere Belehrungen für euch] – Seite 12

Frage:

Wie wir bereits wissen, seid Ihr verantwortliche LEHRER. Wem seid Ihr Rechenschaft über Euer Lehramt schuldig?

Antwort:

Es sind weise RATGEBER, die für die Einströmung des WISSENS durch die irdischen Kanäle verantwortlich sind. Sie sind DAS KONZIL, dem wir alle berichten müssen, damit wir unsere Bemühungen koordinieren können. Wir lernen voneinander. Wir helfen einander. Wir sehen, wo ein Erfolg und wo ein Mißerfolg entstand. Mit all diesem WISSEN können unsere Aufgaben in verstärktem Maße durchgeführt werden. …

Aus dem Protokoll [Unsere Belehrungen für euch] – Seite 12

Auch wenn wir nicht sichtbar sind, denkt daran, daß wir auch Wesen sind, die den göttlichen GESETZEN unterliegen und dem göttlichen PLAN folgen müssen. Wir werden niemals unsere AUFGABE, die wir hier übernommen haben und schon seit vielen tausend Jahren wahrnehmen, fallen lassen. Wir werden den Kampf gegenüber der Schattenseite nicht aufgeben. Unser AUFTRAG ist es, weiterhin die WAHRHEIT hier auf diesen Planeten zu tragen und dieses wird geschehen.

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

Aus dem Protokoll [SANTINER-Kontakt 1999] – Seite 5 - 6

Frage:

Welche Garantien haben wir eigentlich, daß alle Antworten von Euch auch richtig sind?

ARON:

Keine! - Ihr könnt nur über Eure Empfindungen und Gefühle, was Ihr annehmen könnt, herausfiltern, was richtig und was falsch ist.

Frage:

Wenn es aber um übergeordnete Antworten geht, wie sollen wir dann erfühlen, ob die Antwort richtig ist? Das ist meines Erachtens unmöglich, denn es sprengt jeden menschlichen Geist.

ARON:

Das ist richtig. Es ist auch schwer zu verstehen. - Überprüft!

  • Gesundes Mißtrauen ist gut.
  • Hütet Euch aber vor dem Zerreden!
Aus dem Protokoll [Toleranz und Vergebung] – Seite 9 - 10

… Es wäre viel leichter für jede Seele, wenn sie die Erkenntnis besäße, daß die Episode hier auf Erden nur ein kurzer Abschnitt ihres Lebens ist. Das WAHRE LEBEN ist ein ganz anderes. Doch diese Vorstellung verdrängen viele Menschen, weil sie Beweise brauchen, die hier auf Erden schwer zu erbringen sind. Bedenkt: Es gibt hier SCHWINGUNGEN, die nicht nur das GÖTTLICHE beinhalten, sondern auch das Negative. Die schwarzen ELEMENTE setzen ebenso ihre KRAFT daran, Euch zu beirren und zu fangen.

  • Nur über die eigene Befragung des Herzens, über das, was in Euch ist, könnt Ihr die WAHRHEIT finden. Sie kann nicht von außen an Euch herangetragen werden.
Aus dem Protokoll [Das Leben im geistigen Reich] – Seite 10

Ihr allein entscheidet darüber, was Ihr glaubt, denkt und fühlt. Dies wurde durch das GÖTTLICHE in Euch gepflanzt und dadurch, was Euch als Mensch und als Wesenheit GOTTES nach außen hin kennzeichnet. Jede Seele trägt die Verantwortung dafür, für sich selbst zu entscheiden, ob die Vorstellung eines Weiterlebens nach dem irdischen Tod real ist oder nicht. Wir GEISTLEHRER können nur darüber informieren. Die Entscheidung und die innere Einstellung muß jeder Mensch für sich selber fällen.

Aus dem Protokoll [Das Leben im geistigen Reich] – Seite 10

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website. Datenschutzbestimmung